Never judge a series by its title: Die Netflix-Produktion Gerichtsverfahren in den Medien ist die heißeste Anwärterin auf den sprödesten Serien-Titel des Jahres 2020. Dabei steht die Überschrift im krassen Kontrast zum Inhalt. Denn der Querschnitt durch sechs spektakuläre Medienprozesse aus der jüngeren US-Geschichte weiß in den Bann zu ziehen. Dobrila und Patrick fällen ein ausgedehntes Urteil – in einer neuen Episode von journalistenfilme.de – der Podcast.

Text & Moderation: Patrick Torma. Bildmaterial: Netflix.

Jeder Prozess findet zweimal statt. Über Schuld und Unschuld befindet letztendlich die Jury im Gerichtssaal. Verhandelt wird der Fall jedoch vorab im Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit. Die öffentliche Meinung nimmt nicht nur Einfluss, die öffentliche Meinung ist ein Stimmungsbarometer. Anwälte erfahren auf diesem Wege, was die Menschen über den Fall denken, und können so Strategien erarbeiten, die auf die Beeinflussung der Jury abzielen. Das ist eine der zentralen Thesen der True Crime-Doku-Serie Gerichtsverfahren in den Medien (OT: Trial by media), die seit 11. Mai exklusiv auf Netflix abrufbar ist.

Zu den Produzenten der Serie gehören zwei Herren, die in ihrer Zusammenarbeit inhaltlich immer wieder zu den Medien und ihren Wirkungsmechanismen zurückkehren: George Clooney und Grant Heslov. In alternierenden Funktionen – Schauspieler, Regisseur, Drehbuchautor, Produzent – waren sie treibende Kräfte hinter Filmen wie Good Night, and Good Luck, Money Monster, The Ides of March und Männer, die auf Ziegen starren. Allesamt Streifen, die ins Beuteschema dieses Blogs fallen. Gerichtsverfahren in den Medien macht da keine Ausnahme. Wobei Serien auf journalistenfilme.de zugegebenermaßen erklärte Randerscheinungen sind.

So sieht doch kein Held aus, oder? Bernard Goetz "Verteidigungstat" kurz vor Weihnachten 1984 wird von jenen Bürger*innen gefeiert, die genug von der Kriminalität in New York haben. Als sich Goetz nach einiger Zeit stellt, kommen Zweifel auf. Der Fall Goetz wird in der Folge "Der U-Bahn-Rächer" behandelt.
So sieht doch kein Held aus, oder? Bernard Goetz „Verteidigungstat“ kurz vor Weihnachten 1984 wird von jenen Bürger*innen gefeiert, die genug von der Kriminalität in New York haben. Als sich Goetz nach einiger Zeit stellt, kommen Zweifel auf. Der Fall Goetz wird in der Folge „Der U-Bahn-Rächer“ behandelt.

Gerichtsverfahren in den Medien – unser Podcast mit Dobrila Kontić

Angelockt von den wahren Begebenheiten, portioniert in sechs vielschichtige, unterhaltsame wie aufwühlende Episoden-Happen, wage ich mich ausnahmsweise in serielle Gefilde vor. In Dobrila Kontić habe ich eine erfahrene und enthusiastische Reisebegleiterin gefunden. Die Journalistin und Medienbeobachterin nimmt seit 2017 in ihrer lesenswerten Rezensionsreihe auf fachjournalist.de Filme und Serien unter die Lupe. Gemeinsam seilen wir uns in die Abgründe telemedialer Gerichtsberichterstattung ab, bekommen es mit bizarren Staranwälten und bewegenden Schicksalen zu tun und knüpfen – in Ermangelung eines roten Fadens – ein Geflecht aus weiteren Thesen, die sich unter dem sperrigen Titel subsumieren lassen:

Vielen, vielen Dank an Dobrila, die knietief in die Materie eingestiegen ist. Eine Serie wie Gerichtsverfahren in den Medien schaut sich nicht im Vorbeigehen. Mit welcher Begeisterung Dobrila sich der Darstellung von Journalist*innen in Film & Serie widmet, veranschaulicht ihre eben schon angesprochene Renzionsreihe auf fachjournalist.de. Inhaltlich lohnt sich die Reihe sowieso, daneben hat sie ein Auge für die Neuheiten im Kino und im Streaming-Angebot, die ich wie ein Hans Guck-in-die-Luft ganz gerne verpasse. Weitere Film- und Serien-Tipps hält sie auf ihrem Blog culturshock.de und als Mit-Podcasterin im Cliffhanger Podcast @ shelfd.com parat.

Vom politischen Heilsbringer zum Knastvogel. Ausgerechnet weil er den Senatorensitz eines anderen Heilsbringers, ein gewisser Barack Obama, meistbietend verscherbelt, gerät der Gouvernor von Illinois, Rod Blagojevich, 2008 ins Fadenkreuz der Justiz. Die Folge "Blago!" holt die Serie "Gerichtsverfahren in den Medien" in die Gegenwart.
Vom politischen Heilsbringer zum Knastvogel. Ausgerechnet weil er den Senatorensitz eines anderen Heilsbringers, ein gewisser Barack Obama, meistbietend verscherbelt, gerät der Gouvernor von Illinois, Rod Blagojevich, 2008 ins Fadenkreuz der Justiz. Die abschließende Folge „Blago!“ holt die Serie „Gerichtsverfahren in den Medien“ in die Gegenwart.

journalistenfilme.de – der
Podcast in den Medien

Danke natürlich auch an Euch, liebe Hörer*innen. Für’s Einschalten, das Feedback zum Comeback von journalistenfilme.de – der Podcast, die Abos und Bewertungen auf den Plattformen, auf denen wir zu finden sind. Ihr seid neu im Zeugenstand? Dann möchte diesen Beitrag als mein Auftaktplädoyer verstanden wissen. Abonniert, teilt und bewertet journalistenfilme.de – der Podcast auf den folgenden Plattformen! Denn nur so kann es Gerichtigkeit in Form von mehr Sichtbarkeit, Hits und Weiterentwicklung dieses Formats geben. Für eine bessere Podcast-Welt!

im RSS-Feed
I-Tunes
Spotify
Podcast.de

Wenn ihr journalistenfilme.de für „schuldig im Sinne der Anklage“ befindet, ein besonders unterstützenswertes Projekt zu sein, dann könnt ihr mir eine kleine Kaution hinterlassen – mit Spenden und/oder Amazon-Einkäufen über die Affiliate-Links auf diesem Blog macht ihr Euch der Komplizenschaft schuldig, indem ihr Euren Beitrag zu Hosting-Gebühren und Neuanschaffungen (DVDs/BluRays) leistet.

Alle Folgen des Haus- und Hof-Podcasts in der Übersicht
Journalistenfilme to go: Die Podcasts „der Anderen“ zum Thema
Journalistenfilme und -serien bei Netflix