HomeAllgemein

journalistenfilme.de – der Podcast #27: Zodiac – Die Spur des Killers (2007)

Ein Serienmörder als PR-Profi: Der Zodiac-Killer hielt die US-Öffentlichkeit mit seinem Sendungsbewusstsein in Atem.

journalistefilme.de – der Podcast #20: Mank (2020)
Von der Print- in die Ehekrise: Gone Girl (2014)
Nackt im Kartenhaus: Der Enthüllungsjournalismus der Zoe Barnes – House of Cards

Ein Serienmörder als PR-Profi: Der Zodiac-Killer hielt die US-Öffentlichkeit mit seinem Sendungsbewusstsein in Atem.

David Fincher rekonstruiert in seinem Thriller Zodiac – Die Spur des Killers den Hype, den der Mörder im Großraum San Francisco befeuerte. Patrick und Thomas von SchönerDenken fragen nach der Verantwortung der Medien und betätigen sich als Profiler: Was fasziniert die Menschen bis heute an diesem Kriminalfall? In Folge #27 von journalistenfilme.de – der Podcast.

Text & Moderation: Patrick Torma. Bildmaterial: Warner Bros.

Zodiac revisited. Schon in den Anfangstagen dieses Blogs bin ich den Transparenzproblemen im Tierkreiszeichen nachgegangen. Alle drei, vier Jahre kehre ich zu Finchers Thriller zurück – angezogen von der dichten Atmosphäre des Films. Doch hinterher bin ich auch immer irgendwie geschlaucht. Zodiac – Die Spur des Killers ist Arbeit. Warum eigentlich? Das konnte ich bislang nie so richtig in Worte fassen.

journalistenfilme.de – der Podcast mit Thomas Laufersweiler (SchönerDenken) als Gast

Gut, dass ich mir für die neuerliche Rückkehr einen hervorragenden Analysten ins Ermittlerteam geholt habe. Thomas Laufersweiler von SchönerDenken, Home of Filmpodcastverzeichnis, ist szenekundig im Schaffen Finchers (nachzuhören auch in der Audio-Akte zu Mank, journalistenfilme.de – der Podcast Folge #20). Mit Blick fürs Detail und Sinn fürs große Ganze seziert er den Film, der vielleicht als der größte Coup des perfektionistischen Filmemachers durchgeht. Andere Fincher-Filme sind mir zwar nach wie vor lieber und wichtiger. Aber Thomas’ Abschlussbericht, der auch eine Liebeserklärung ist, hat mir an an eins ums andere Mal die Augen geöffnet. Ich verstehe jetzt besser, warum Zodiac die Wirkung entfaltet, die er auf mich hat. Ich hoffe, Euch geht es nach dem Hören dieses Podcasts ähnlich.

Für diejenigen, die Zodiac – Die Spur des Killers noch nicht kennen: Der Film ist weniger an der Auflösung der mysteriösen Mordserie interessiert. Die kann er – aus Gründen, die wir im Podcast herausarbeiten – gar nicht leisten. Zodiac ist vielmehr ein Film über die Menschen, die versucht haben, diesen Fall zu lösen. Dazu gehören Journalist Paul Avery (Robert Downey Jr.), Detective Dave Toschi (Mark Ruffalo) und allen voran Karikaturist Robert Graysmith (Jake Gyllenhaal), aber auch die Öffentlichkeit, die sich bis heute am Rätselraten beteiligt.

Einen Mörder medial hofieren? Kann man mal machen. Alles für Quote, alles für den Club. Kann aber auch schiefgehen. Siehe Zodiac – Die Spur des Killers.

Steile These: Der ungelöste Fall des Zodiac-Killers
als Triumph des Rechtssystem

Im Podcast reden Thomas und ich über die medienhistorische Dimension der Geschichte, Finchers eigene Obsession, die sich in einer peniblen wie beeindruckenden Regiearbeit bemerkbar macht und die Unmöglichkeit für die damaligen Ermittler*innen, die Identität des Killers zu lüften. Und obendrein erklärt Thomas, warum der ungelöste Zodiac-Fall in seinen Augen einen Trumpf des Rechtssystems darstellt. Wie er zu dieser steilen These kommt? Hört selbst, es lohnt sich! Ich wünsche Euch viel Spaß mit dieser neuen Episode von journalistenfilme.de – der Podcast.

Timecodes:
00:01:43: Arbeit und Genuss – unsere Erfahrung mit Zodiac – Die Spur des Killers.
00:12:40: Der zweigeteilte Film: Worum geht’s eigentlich in Zodiac?
00:23:07: Obsessionen, wohin man nur sieht: Finchers Herangehensweise an den Stoff.
00:31:26: Ja, es kommen Journalisten vor. Aber ist Zodiac ein Journalistenfilm?
00:34:15: Kriminalberichterstattung und die Verantwortung der Medien. Am Beispiel von Zodiac und überhaupt (feat. Unabomber, Geiseldrama von Gladbeck, Utøya, Christchurch und München).
00:49:33: Zodiac (?) ruft an – die Call-in-Sendung mit Melvin Belli
00:57:18: Von der Unmöglichkeit, den Zodiac-Killer zu fassen: Voraussetzungen der damaligen Polizeiarbeit.
01:06:41: Der Elefant im Raum: Arthur Leigh Allen – oder: Warum der ungelöste Zodiac-Fall einen Triumph des Rechtssystem darstellt.
01:26:50: Finchers Rekonstruktion: Authentizitätswahn vs. Freiheiten
01:39:04: Filmzitate in Zodiac: Dirty Harry, Die Unbestechlichen, The Most Dangerous Game, Bullit
01:43:51: Kamera- als Beziehungsarbeit: Das unsichtbare Band bei Fincher
01:55:21: Keller & Kino: Unsere persönliche Lieblingsszenen
02:05:23: CGI als Retuschefeinpinsel
02:09:51: Recap Serienkiller-Filme, Thomas Einladung und Verabschiedung

25000onon

Komplizen gesucht: Unterstütze journalistenfilme.de – der Podcast mit einer Bewertung

Auch wenn wir den Zodiac-Fall nicht knacken konnten, so hoffen wir, dass wir doch Licht in die Entstehung und die Hintergründe des Films gebracht haben. Wenn ihr diesen Ermittlungserfolg zu würdigen wisst, dann lasst doch bitte ein Abo und vor allem eine Podcast-Bewertung da. Insbesondere Bewertungen auf iTunes (Apple Podcast) sorgen dafür, dass dieser Podcast nicht wie ein Phantom durch das Netz geistert, sondern auch von anderen, künftigen Hörer*innen gefunden wird.

journalistenfilme.de – der Podcast empfangt ihr unter anderem über die folgenden Stationen.

im RSS-Feed
iTunes / Apple Podcast
Spotify

podigee
Deezer
Google Podcasts
Podcast.de

Alle Folgen des Haus- und Hof-Podcasts in der Übersicht
Journalistenfilme to go: Die Podcasts „der Anderen“ zum Thema


Weitere Podcasts mit Thomas Laufersweiler bei journalistenfilme.de

Folge #2: Futureworld
Folge #8: State of Play
Folge #20: Mank

Der Serientipp von Thomas, für alle, die sehen wollen, wie kleinteilige Polizeiarbeit funktioniert: Das Geheimnis des Totenwaldes in der ARD Mediathek.

COMMENTS

WORDPRESS: 0
DISQUS: 0