Ein kleiner Einschub, als Überbrückung zur neuen, regulären Podcast-Episode. Oder aber ein Podcast-Happen als Einstiegsdroge. Wie immer auch Euer Konsum aussieht: Patrick war im Kino und möchte drüber reden. Doch keiner da, so auf die Schnelle. Also aus der Not eine Tugend machen. Zack. Neues Format aus der Taufe gehoben. Das kleine Geschwisterchen von journalistenfilme.de – der Podcast: Die Kino-Edition. Kurz (einigermaßen), knackig (*hüst*), auf den Punkt (wer’s glaubt … ): Eine erste Einschätzung bis demnächst die Langfassung erscheint. Heute: Clint Eastwoods Der Fall Richard Jewell.

Text und Monolog: Patrick Torma. Bildermaterial: Warner.

Clint vs. Corona. Lange sah es so aus, als hätte das Virus den Altmeister kinotechnisch in die Knie gezwungen. Eigentlich sollte Der Fall Richard Jewell am 19. März in die deutschen Kinos kommen. Bekanntlich wurde da nichts draus. Doch siehe da: Beinahe schon auf DVD & BluRay veröffentlicht, wirft Warner den Film jetzt, im Frühsommer, doch nochmal ins Rennen. Vieles wurde ja verschoben, von daher hat Der Fall Richard Jewell freie Bahn, in den spärlich besetzen Kinosälen.

Nicht traurig sein - die nächste, reguläre Episode kommt ganz sicher. In der kommenden Woche. Solange schauen wir Sam Rockwell, Kathy Bates und Paul Walter Hauser aus DER FALL RICHARD JEWELL auf die Schauspielfinger.
Nicht traurig sein – die nächste, reguläre Episode kommt ganz sicher. In der kommenden Woche. Solange schauen wir Sam Rockwell, Kathy Bates und Paul Walter Hauser aus DER FALL RICHARD JEWELL auf die Schauspielfinger.

Kino-Edition: Ein Podcast-Happen zwischen den regulären Episoden

Da ich auf Der Fall Richard Jewell seinerzeit doch recht gespannt war, wollte ich die Gelegenheit nicht verstreichen lassen, den Film auf der großen Leinwand zu sehen. Ich weiß, für manche von Euch ist die Vorstellung, zurück ins Kino zu pilgern, noch ziemlich abwegig. Von den bisher erprobten Möglichkeiten der neuen, alten Freizeitgestaltung (Restaurant, Fußball in der Sportkneipe) ist mir das Kino am liebsten. Die Betreiber in meiner Heimatstadt Essen haben das mit der Orga und den Abstandsregeln ziemlich gut drauf, in den recht großen Sälen verläuft, ja verliert sich das Publikum. Fürs persönliche Kinoerlebnis eigentlich ganz angenehm. Wobei ich den Kinos wünsche, dass sie in nicht allzu ferner Zukunft wieder vernünftig wirtschaften können. Soviel als Beobachtung / Empfindung am Rande.

Denn in erster Linie geht es hier um Der Fall Richard Jewell. Zur Geschichte des Film lässt sich eine Menge erzählen, dazu werde ich sicher noch einen etwas umfangreicheren Beitrag schreiben. Bis ich allerdings so weit bin, dachte ich mir, ich konserviere meinen (bereits etwas gesetzten) Ersteindruck in Podcast-Form. Herausgekommen sind die folgenden, ohrenfreundlich portionierten 15 Minuten, in denen ich auf die Handlung und Thema (hier ganz knapp: Wachmann entdeckt Bombe und verhindert Schlimmeres. Für kurze Zeit ist er der Held, dann gerät er durch einen haltlosen Verdacht ins Visier der Fahnder und der Medien.), die Stärken sowie Schwächen des Films eingehe. Quasi als kleine Entscheidungshilfe.

Edit: Wen dieser Snack hungrig gemacht hat: Detaillierter gehe ich inzwischen in folgendem Beitrag auf Der Fall Richard Jewell ein. Für die Kolleg*innen des sehr empfehlenswerten Blogs Fluxkompensator durfte ich u.a. den zweifelhaften Umgang mit der Journalistin im Film, Kathy Scruggs, beleuchten.

Ziemlich schmallippig: Olivia Wilde spielt die Journalistin Kathy Scruggs, ihre Darstellung wurde in den USA kontrovers diskutiert. Warum? Zwei Möglichkeiten: Tante Google fragen oder dem Onkel von journalistenfilme.de lauschen.
Ziemlich schmallippig: Olivia Wilde spielt die Journalistin Kathy Scruggs, ihre Darstellung wurde in den USA kontrovers diskutiert. Warum? Zwei Möglichkeiten: Tante Google fragen oder dem Onkel von journalistenfilme.de lauschen.

Ersteindruck von Clint Eastwoods Der Fall Richard Jewell

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist spotify-podcast-badge-blk-grn-165x40-1.png

Diese kurze Review in Podcast-Form soll zunächst mal ein Versuch sein. In der kommenden Woche gibt es dann eine neue, reguläre Folge von journalistenfilme.de – der Podcast, zu dem ich einen neuen Gast begrüßen darf. Wer? Das wird in diesem Snippet zu Der Fall Richard Jewell verraten 😉

Bis dahin würde ich gerne von Euch wissen: Was haltet ihr von diesem Kurzformat? Ich war der Ansicht, jetzt, bei einem aktuellen Kinofilm, bot sich eine solche Folge an. Wäre das was, worauf ihr auch bei zukünftigen Kinostarts Lust hättet? Worauf könnte ich stärker eingehen? Was weglassen? Habt Ihr generell kürzere Episoden lieber? Lasst mich an Euren Vorlieben teilhaben!

journalistenfilme.de – der Podcast. Nur echt auf diesen Kanälen.

im RSS-Feed
I-Tunes
Spotify
Podcast.de

Alle Folgen des Haus- und Hof-Podcasts in der Übersicht
Journalistenfilme to go: Die Podcasts „der Anderen“ zum Thema


Lust, diesen Film zu erwerben? Hier geht’s zu Amazon!

* Mit einem Kauf über diesen Affiliate-Link unterstützt Ihr journalistenfilme.de! Mehr Infos hier.