Es lebe der Sport! Doch was ist mit denen, die über ihn berichten? In der aktuellen Epsiode von journalistenfilme.de – der Podcast schaut sich Patrick einmal näher an, wie der Sportjournalismus im Film dargestellt wird. Als Videoschiedsrichter kommt er nicht umhin, die eine oder andere rote Karte zu zeigen.

Text & Moderation: Patrick Torma.

Max Mercy (Robert Duvall) kennt keine Gnade. Aktuell hat es der eitle Sportschreiber auf den 35-jährigen Rookie Roy Hobbs (Robert Redford) abgesehen, der wie aus dem Nichts seine Brooklyn Knights von Sieg zu Sieg führt. Wie konnte er diesen Aufstieg nicht kommen sehen? Der Reporter versucht, Hobbs zu einer exklusiven „Partnerschaft“ zu überreden, doch der eigenwillige Shooting Star hat keine Lust, mit der Presse zu kungeln. Mercy nimmt’s persönlich und schwört publizistische Vendetta…

Barry Levinsons schuf mit seinem Baseball-Drama Der Unbeugsame nicht nur einen Klassiker des Sportfilms, gleichzeitig erweckte er eine ikonische, wenn auch wenig schmeichelhafte Journalistenfigur zum Leben. Max Mercy ist wohl der prominenteste Vertreter, wenn es um Sportjournalist*innen im Spielfilm geht. Doch wie sieht es in der Breite aus? Verschaffen wir uns doch einen Überblick: In der aktuellen Folge von journalistenfilme.de – der Podcast beschäftigen wir uns mit der Darstellung des Sportjournalismus im Film.

Von Profis und Amateuren: Sportjournalismus im Film

Mister Sportschau Heribert Faßbender (rechts) hat in Das Millionenspiel eine Nebenrolle als Außenreporter. Auftritte wie diese verleihen dem Film eine Authentizität.
Mister Sportschau Heribert Faßbender (rechts) hat in Das Millionenspiel eine Nebenrolle als Außenreporter. Das hat natürlich einen Hintergrund …

Sind Max Mercy Allmachtsfantasien repräsentativ oder gibt es Gegenentwürfe? Welche grundsätzlichen Funktionen erfüllen sportjournalistische Figuren? Was lässt sich über den Sportjournalismus allgemein aus Filmen herauslesen? Woran liegt es, dass sportjournalistische Geschichten vergleichsweise selten verfilmt werden? Für einen Beitrag für den Verband Deutscher Sportjournalisten (nachzulesen im sportjournalist, Ausgabe Februar/März) bin ich diesen Fragen nachgegangen. Auf Grundlage dieser Zeilen ist diese Episode in Form eines kleinen Audio-Essays entstanden, die diesmal ohne Gäst*innen auskommt, dafür mit belegenden Zitaten aus den besprochenen Filmen „glänzt“.

Bei meiner Betrachtung des Sportjournalismus im Film gehe ich auf folgende Beiträge ein: Der Unbeugsame (1984, Sony), The Fan (1996, Constantin), An jedem verdammten Sonntag (1999, Warner), Wie ein wilder Stier (1980, Universal), Ricky Bobby – König der Rennfahrer (2006, Columbia), Das Millionenspiel (1970, Studio Hamburg / WDR), Die Frau, von der man spricht (1942, Warner), Those Glory Glory Days (Channel 4), 42 – Die wahre Geschichte einer Sportlegende (2013, Warner), The Champ (2007, Ascot Elite), Die Sehnsucht der Veronika Voss (1982, Arthaus), Schmutziger Lorbeer (1956, Sony), The Program (2015, Studiocanal / Arthaus), Colectiv (2019, MDR).

Für eine der kommenden Folgen: Her mit Euren Tipps!

Lasst mich doch wissen, was Ihr von einer solchen Folge haltet, grundsätzlich will ich weiterhin wechselnde Gäst*innen begrüßen, aber für Zwischendurch könnte ich mir derartige „Auflockerungen“ im Programm vorstellen.

Eine etwas andere Folge ist derweil in Planung: Demnächst wird eine Episode zu Film- bzw. Geheimtipps aus dem Journalistenfilm-Sektor geben. Die Klassiker wie Die Unbestechlichen, Spotlight oder Citizen Kane kennt jeder, doch viele gute Filme laufen unter dem Radar. Ein paar persönliche Tipps, über die ich gerne sprechen möchte, habe ich bereits in der Hinterhand.

Aber gerne möchte ich Euch, liebe Hör*innen, zu Wort kommen lassen: Welche eher unbekannten Journalistenfilme sind Euch nachhaltig in Erinnerung geblieben? Gibt es Filme, die Euch überrascht haben, weil sie unerwartet journalistische Themen verhandeln? Was sollten Interessierte gesehen haben, wenn sie über die großen, eben genannten Klassiker hinausgehen wollen? Schreibt mir Eure Tipps in die Kommentare unter diesem Beitrag oder per Mail an patrick [at] journalistenfilme [punkt] de. Wenn Ihr mögt, könnt Ihr Eure Tipps auch gerne einsprechen und mir per Audio-File zukommen lassen, die ich dann in der Folge einbaue. Stichtag für Eure Einsendungen sollte der 12. April 2021 sein.

Für Edelfans: journalistenfilme.de Abonieren und unterstützen

Danke fürs erneute Einschalten, liebe Hör*innen. Sollte Euch diese Folge gefallen haben, dann abonniert diesen Podcast doch. Bitte denkt auch an Fan-Support in Form von Bewertungen bei iTunes / Apple Podcasts – das hilft diesem Projekt ungemein bei der Sichtbarkeit.

im RSS-Feed
iTunes / Apple Podcast
Spotify
Podcast.de

Alle Folgen des Haus- und Hof-Podcasts in der Übersicht
Journalistenfilme to go: Die Podcasts „der Anderen“ zum Thema

Wenn Ihr das Projekt und den Podcast darüber hinaus unterstützen wollt: journalistenfilme.de verzichtet auf Bandenwerbung und Trikotsponsoring. Mit Hilfe einer kofi-Spende oder einem Amazon-Einkauf über die Affiliate-Links, die ihr in diesem Blog häufig am Ende eines Beitrags findet, verschafft Ihr mir daher Spielraum für die Anschaffung obskurer und / oder schwer erhältlicher Journalistenfilme.

journalistenfilme.de gibt es neuerdings auch in Buchform. SCOOPS, SKANDALE, SENSATIONEN enthält 50 Besprechungen zu Journalistenfilmen von A wie Almost Famous bis Z wie Zodiac.

Jetzt als eBook oder Print on Demand.