journalistenfilme.de

so ticken Journalisten im Film

Tag: Journalistenfilm

Der Journalist als Prügelknabe: Hooligans (2005)

Hooligans beschäftigt sich nicht primär, aber auch mit der Rolle der Medien. Hier nutzt ein Hooligan eine Presse-West, um sich an den gegnerischen Fanblock herunzumachen.

Schon Trainerlegende Billy Shankly wusste, dass Fußball keine Frage von Leben und Tod ist. Es ist sehr viel ernster. Ob das mit West Ham United und FC Millwall so ist wie mit den Boston Red Sox und New York Yankees, will der fußballunkundige Besuch aus Übersee wissen. Für diesen Vergleich hat der Fremdenführer aus dem Mutterland des runden Leders nur ein müdes Lächeln übrig: „Eigentlich eher wie mit den Israelis und den Palästinensern…“ So viel zum Pathos, aus dem Hooligans geschnitzt ist. Nichtsdestotrotz gilt das Debüt von Regisseurin Lexi Alexander als einer der besseren Filme zum Thema. Nebenbei erzählt der Film die Geschichte eines angehenden Journalisten. Aber wirklich nur ganz nebenbei.

Read More

Holzhammer-Bingo mit Costa-Gavras und John Travolta: Mad City (1997)

Dustin Hofman und John Travolta in Mad City.

Amoklauf, Geiseldrama oder Selbstmordanschlag – wo liegt schon der Unterschied?  Was zumindest die mediale Berichterstattung betrifft, die Beißreflexe sind fast immer dieselben. Die Kernbotschaft von Mad City ist gar nicht mal so verkehrt. Doch Costa-Gavras Medienschelte von 1997 mag sich nicht so richtig entscheiden, ob sie Satire oder Melodram sein will. Fest steht: Der Altmeister hätte lieber auf den allzu exzessiven Gebrauch des Holzhammers verzichtet.

Read More

Darauf kommt’s mir an: Ein BlogABC aus der Sicht eines Filmbloggers

Mein persönliches #BlogABC

Heute gibt’s auf journalistenfilme.de so etwas wie ein Making-Of. Welche Gedanken treiben mich beim Bloggen an? Wie sehen meine Arbeitsabläufe aus? Und was denke ich über die (Film-)Blogosphäre? Stein des Anstoßes ist die Blogparade unter dem Hashtag # BlogABC von Burkhard Asmuth.

Read More

Die Film-Fibel für Journalisten: Die Unbestechlichen (1976)

Die Unbestechlichen: Dustin Hoffman und Robert Redford bei der Recherche.

Wenn es einen Film gibt, den jeder angehende Journalist gesehen haben sollte, dann ist es „Die Unbestechlichen“. Nicht aufgrund der Tatsache, dass der Film die Geschichte zweier junger Journalisten erzählt, die den mächtigsten Mann der Welt (vermeintlich) zu Fall  brachten. Pressefreiheit, Informantenschutz, die Rolle der Medien als vierte Gewalt, die Grundvoraussetzung sauberer Recherche: Kaum ein Film lotet das Wesen des Journalismus derart dezidiert aus wie Alan J. Pakulas Meisterwerk. „Die Unbestechlichen“ ist ein hervorragendes Plädoyer für journalistische Integrität – und damit ein würdiger Start für journalistenfilme.de.

Read More

Powered by WordPress & Theme by Anders Norén